Gottesdienst an der Braunsmühle

Am Tag des Denkmals durfte ich am 13. September 2009 als Vorsitzender des Mühlenvereins vor der Brauns Mühle ca. 150 Personen herzlich willkommen heißen und mit ihnen einen Gottesdienst feiern. Die Besucher fanden Platz auf Bänken vor und in einem geschmückten Zelt, dessen eine Wand aufgeklappt war, um die Sicht auf die sich drehenden Flügel der Mühle freizugeben.

Die Posaunen des Bundesschützen-Musikkorps "Die Kleinenbroicher" begrüßten uns mit einem Choral. Pfarrer Hoffmann pries in der Predigt die Schöpfung Gottes und dessen Segen und Unterstützung für das Werden und Gedeihen der Pflanzen und der Menschen. Dabei halfen ihm die Konfirmanden mit der Demonstration von Samen, Acker- und Erntegeräten, Backen und Brotteilen. Mit Keyboard- und Posaunen-Begleitung sangen wir fröhliche Lieder wie: "Vom Aufgang der Sonne", "Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Feld" und "Es klappert die Mühle". Für David Simons, der getauft wurde, erbaten wir Gottes Segen ebenfalls singend. Zusammen mit den Posaunen lobten wir den mächtigen König und seine Liebe, dessen Schein in unsere Welt hinein strahlt und uns umgibt.

Zur Zeit der Gegenreformation im Dycker Land war die Braunsmühle für die Evangelischen ein heimlicher Treffpunkt. Ihr Mühlenflügelkreuz stand deshalb Pate für unser heute gültiges Kirchensiegel. Ich wünsche mir, dass dieses Siegel mit den zwei Flügelkreuzen auch für die künftige fusionierte "Evangelische Kirchengemeinde in Kaarst" übernommen wird, wie es übrigens für die ganze Kaarster evangelische Gemeinde vor der Teilung schon einmal galt - als Mahnung, im Warten auf den wiederkommenden Christus wachsam zu sein.

Auch am 13. September 2009 weckte die Mühle das Interesse vieler vorbeikommender Ausflügler. Sie mischten sich unter die Gottesdienstbesucher, und abends hörte man von vielen: "Es war ein gelungenes Fest" und "Einen solchen Gottesdienst möchte ich öfter erleben!".

Wir werden auch in dem kommenden Jahr, das hat der Vorstand bereits beschlossen, einen Gottesdienst an der Braunsmühle feiern und die Besucher anschließend wieder zur Besichtigung der Mühle, zum Verweilen im Mühlen-Café bei Kaffee und Kuchen, vor dem Zelt zum Speisen und Trinken oder auf der Obstwiese zum Spielen einladen.